Reizblase

Frauen - Beschwerdebild Reizblase ...mehr zu "Reizblase" lesen...
0 Ergebnisse |
Filter
Sortierung nach:  
Please wait Filter werden geladen

Als Reizblase oder "nervöse" Blase bezeichnet man starken, nicht zu unterdrückenden Harndrang, der mit unkontrolliertem Harndrang verbunden sein kann. Als häufigste Ursachen dieser funktionellen Beschwerden gelten:

 

Hormonelle Veränderungen

 

Jede größere hormonelle Veränderung einer Frau beeinflusst auch die Funktionen im Blasen-Beckenboden-System. Dies betrifft Frauen in den Wechseljahren ebenso wie pubertierende Mädchen. Durch die Umstellung des Hormonhaushalts werden Gewebsveränderungen ausgelöst, die den Körperbau beeinflussen und so zu verstärktem Harndrang führen können. Außerdem erhöht sich das Risiko von Harnwegsinfekten, da der natürliche saure Schutzwall des Scheidenmilieus gegen Viren und Bakterien aus dem Gleichgewicht gerät.

 

Psychische Einflussfaktoren

 

Das hochsensible Zusammenspiel zwischen Nervensystem und Blasenmuskulatur wird durch psychische Belastungen häufig durcheinander gebracht. So können Einflussfaktoren wie Stress, Nervosität oder die Belastungen des Alltags das Entstehen von funktionellen Blasenbeschwerden begünstigen.

 

Häufige Harnwegsinfekte

 

Bei wiederholt auftretenden Harnwegsinfekten unterliegt die Blase einer ständigen Reizung. Die Erreger setzen sich in der Blase fest und können so immer wieder Entzündungen hervorrufen. Auch nach Abklingender Infektion bleibt oft eine erhöhte Reizempfindlichkeit bzw. eine Funktionsstörung der Blase zurück, die sich in häufigem Harndrang äußert.

 

 

  • Frauen
  • Beschwerdebild Reizblase
  • Beschwerdebild Blasenschwäche

  • Männer
  •  

    Zur Übersicht: Blasenschwäche?

     

    0
    Sicherheit geht vor
    Unser Newsletter
    Entdecken Sie uns!
    Ihre Vorteile