Anmeldung zum Newsletter
Gutscheinbedingungen
Startseite > Dolormin 400mg

Dolormin 400mg (50 stk)

Dieses Produkt wurde noch nicht bewertet.
PZN: 11527377

Originalprodukt von Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Marke: Dolormin

Gratis Versand schon ab € 69
nicht im Sortiment/nicht lieferbar durch Hersteller
×

Stöbern Sie in unseren mehr als 14.000 Artikeln zu Top Preisen, oder lassen sie sich über unsere Hotline beraten

€ 21,43
€ 14,99*
Auf den Merkzettel
Dieser Artikel ist nicht im Sortiment
Gerne prüfen wir die Verfügbarkeit des Artikels und nehmen diesen in unser Sortiment auf.

grüner Haken Bis zu 60%* Ersparnis
grüner Haken Schnelle Lieferung
grüner Haken Kostenlose Retoure
grüner Haken
4 Millionen
zufriedene Kunden
  • +++ Gratis Zugabe: 1x Gratis Regenponcho gratis als Geschenk! Solange der Vorrat reicht! +++
  • Weichkapsel gegen Muskelschmerzen
  • mit Ibuprofen 400mg in flüssiger Form
  • lindert Schmerz und fördert so die Beweglichkeit und hilft Spannungen zu lösen

Anwendungsgebiet von Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk)

Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk) wird zur Behandlung von leichten bis mäßig starke Schmerzen wie Kopfschmerzen, der akuten Kopfschmerzphase bei Migräne mit und ohne Aura, Muskelschmerzen, Regelschmerzen, Fieber und Schmerzen bei einer Erkältung angewendet.

Wirkungsweise von Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk)

Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk) enthalten den bewährten Wirkstoff Ibuprofen. Dieser gehört zu einer Klasse von Substanzen, die sowohl gegen Schmerzen als auch gegen Entzündungen wirken und Fieber senken. Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk) hemmen die Produktion bestimmter körpereigener Botenstoffe, der Prostaglandine. Diese wirken entscheidend bei der Vermittlung von Entzündungsreaktionen und Schmerzen mit.

Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten

1 Weichkapsel Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk):
400 mg Ibuprofen

Weitere Bestandteile:
Macrogol 600, Kaliumhydroxid, gereinigtes Wasser. Kapselhülle: Gelatine, Lsg. von partiell dehydratisiertem Sorbitol, gereinigtes Wasser. Hilfsstoffe bei der Verarbeitung: Mittelkettige Triglyceride(3-sn-Phosphatidyl)cholin aus Sojabohnen. Drucktinte: gereinigtes Wasser, Eisen(II,III)-oxid (E172), Propylenglycol, 2-Propanol, Hypromellose.

Gegenanzeigen

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der oben genannten Inhaltsstoffe, wenn Sie in der Vergangenheit mit Asthmaanfällen, Nasenschleimhautschwellungen oder Hautreaktionen nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen Entzündungshemmern reagiert haben, bestehenden oder aufgetretenen Magen- oder Darmgeschwüren, Magen- oder Darmblutungen, schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, schweren, unkontrollierten Herzbeschwerden, in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft sowie bei Kindern unter 40 kg (12 Jahren) darf dieses Produkt nicht angewendet werden.

Dosierung

Anwendungsempfehlung von Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk):
Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene (≥ 40 kg):
Einzeldosis: 1 Kapsel (400 mg Ibuprofen); Tagesgesamtdosis: 3 Kapseln

Einnahme

  • Zum Einnehmen.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel unzerkaut mit reichlich Wasser ein.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wenn Sie:
      • an systemischem Lupus erythematodes (SLE) (eine Erkrankung des Immunsystems, die das Bindegewebe betrifft und zu Gelenkschmerzen, Hautveränderungen und Störungen anderer Organe führt) oder Mischkollagenose (Bindegewebserkrankung, auch Sharp-Syndrom genannt) leiden.
      • an schweren Hautreaktionen wie exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxischem epidermalen Nekrolyse/Lyell-Syndrom leiden. Dolormin ist sofort abzusetzen, wenn die ersten Anzeichen von Hautausschlag, Schleimhautwunden oder andere Zeichen einer allergischen Reaktion auftreten.
      • eine angeborene Blutbildungsstörung (z. B. akute intermittierende Porphyrie (eine Stoffwechselstörung)) haben.
      • Magen-Darm-Störungen oder chronische Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) haben oder jemals gehabt haben.
      • Asthma oder allergische Reaktionen haben oder jemals gehabt haben, da es zu Kurzatmigkeit kommen kann.
      • an Heuschnupfen, Nasenpolypen oder chronischen, die Atemwege verengenden Atemwegserkrankungen leiden. Hier besteht ein erhöhtes Risiko für eine allergische Reaktion. Eine allergische Reaktion kann in Form eines Asthmaanfalls (sogenanntes Analgetika-Asthma), Quincke-Ödems oder als Nesselsucht auftreten.
      • bereits älter sind, da möglicherweise häufiger Nebenwirkungen auftreten können.
      • an Nieren- oder Lebererkrankungen leiden.
      • vor Kurzem einen größeren chirurgischen Eingriff hatten.
      • Schwellungen (Ödeme), Bluthochdruck (Hypertonie) oder eine Herzerkrankung haben.
      • schwanger werden möchten (Ibuprofen gehört zur Gruppe der nicht steroidalen Entzündungshemmer, die die Gebärfähigkeit von Frauen beeinträchtigen können. Dieser Effekt geht aber nach Absetzen des Arzneimittels wieder zurück).
      • im ersten bis sechsten Monat einer Schwangerschaft sind.
      • täglich Acetylsalicylsäure in einer niedrigen Dosis (bis zu 75 mg/Tag) einnehmen.
      • eine Windpockeninfektion (Varizellen) haben; es wird angeraten diese Kapseln dann nicht einzunehmen.
    • Nebenwirkungen können reduziert werden, indem die niedrigste wirksame Dosis über den kürzesten für die Symptomkontrolle erforderlichen Zeitraum eingenommen wird.
    • Es besteht ein Risiko für Nierenfunktionsstörungen bei dehydrierten Jugendlichen (Jugendliche mit Flüssigkeitsmangel).
    • Arzneimittel wie Dolormin sind möglicherweise mit einem geringfügig erhöhten Risiko für Herzanfälle („Herzinfarkt") oder Schlaganfälle verbunden. Jedwedes Risiko ist wahrscheinlicher mit hohen Dosen und länger dauernder Behandlung. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer (bei Erwachsenen: 4 Tage bei Schmerzen oder 3 Tage bei Fieber oder Migränekopfschmerzen und bei Jugendlichen: nach 3 Tagen). Wenn Sie Herzprobleme oder einen vorangegangenen Schlaganfall haben oder denken, dass Sie ein Risiko für diese Erkrankungen aufweisen könnten (z. B. wenn Sie einen hohen Blutdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinwerte haben oder Raucher sind), sollten Sie Ihre Behandlung mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.
    • Wenn Sie Dolormin über einen längeren Zeitraum einnehmen, müssen Ihre Leberwerte, die Nierenfunktion und das Blutbild regelmäßig kontrolliert werden.
    • Die längere Anwendung jeglicher Art von Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen kann diese verschlimmern. Ist dies der Fall oder wird dies vermutet, sollte ärztlicher Rat eingeholt und die Behandlung abgebrochen werden. Die Diagnose von Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch (Medication Overuse Headache, MOH) sollte bei Patienten vermutet werden, die an häufigen oder täglichen Kopfschmerzen leiden, obwohl (oder gerade weil) sie regelmäßig Arzneimittel gegen Kopfschmerzen einnehmen.
    • Generell kann die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln zu dauerhafter Nierenschädigung führen. Dieses Risiko kann sich unter körperlicher Belastung erhöhen, die mit einer Dehydratation (Wasserverlust) verbunden ist. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie sich dehydriert fühlen.
    • Die Anwendung nicht steroidaler Entzündungshemmer kann die Symptome einer Infektion verschleiern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich unwohl fühlen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Wenn Sie Benommenheit, Schläfrigkeit, Schwindel oder Sehstörungen verspüren, dürfen Sie kein Fahrzeug führen und keine Maschine bedienen.

Schwangerschaft

  • Sagen Sie Ihrem Arzt Bescheid, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden.
  • Wenn Sie in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft sind, da es dem ungeborenen Kind Probleme bereiten oder zu Komplikationen bei der Geburt führen kann.
  • Ibuprofen geht in die Muttermilch über, kann aber während der Stillzeit in den empfohlenen Mengen für die kürzest mögliche Dauer eingenommen werden.
  • Ibuprofen gehört zu einer Arzneimittelgruppe (nicht steroidale Entzündungshemmer), die die Gebärfähigkeit von Frauen beeinträchtigen können. Diese Wirkung ist nach Absetzen des Arzneimittels reversibel (umkehrbar). Es ist unwahrscheinlich, dass dieses Arzneimittel, bei gelegentlicher Einnahme, Ihre Chancen schwanger zu werden beeinträchtigten wird. Sprechen Sie trotzdem vor der Einnahme mit Ihrem Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.
  • Fragen Sie vor der Einnahme jedes Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Dolormin 400mg (Packungsgröße: 50 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apotheke.at erworben werden.


Hersteller: Johnson & Johnson GmbH (OTC), Johnson Johnson Platz 2, 41470 Neuss

Dolormin 400mg  bei apotheke.at bestellen
30%
sparen

Dolormin 400mg (50 stk)

nicht im Sortiment/nicht lieferbar durch Hersteller
×

Stöbern Sie in unseren mehr als 14.000 Artikeln zu Top Preisen, oder lassen sie sich über unsere Hotline beraten

Gratis Versand schon ab € 69
€ 21,43
€ 14,99*
0
Sicherheit geht vor
Unser Newsletter
Entdecken Sie uns!
Ihre Vorteile
Zum 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Wir haben daher unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Um ein optimales Nutzererlebnis für Sie sicherzustellen, setzen wir in unserem Shop Cookies ein. Informationen dazu und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung